Klimafreundliches Gas

Klima schonen mit Gas
Klimafreundliches Gas

Gaspreise

Maßgeschneiderte Angebote

  • Tarife mit Preisgarantie*
  • Mit Biogas kombinierbar
  • Sichere Versorgung
  • Vor-Ort-Service
Stockach SparGas - Tarife mit Preisgarantie*
Stockach SparGas 24 - Preisgarantie 24 Monate*
Verbrauch in kWh (jährlich) Grundpreis (€/Monat) Verbrauchspreis (ct/kWh)
0 - 4.000 3,50 (4,17) 7,115 (9,12)
4.001 - 50.000 12,50 (14,88) 4,415 (5,91)
50.001 - 150.000 16,67 (19,84) 4,315 (5,79)
>150.000 22,92 (27,27) 4,265 (5,73)

 

Stockach SparGas 12 - Preisgarantie 12 Monate*
Verbrauch in kWh (jährlich) Grundpreis (€/Monat) Verbrauchspreis (ct/kWh)
0 - 4.000 3,50 (4,17) 7,065 (9,06)
4.001 - 50.000 12,50 (14,88) 4,365 (5,85)
50.001 - 150.000 16,67 (19,84) 4,265 (5,73)
>150.000 22,92 (27,27) 4,215 (5,67)

*Von der Preisgarantie ausgenommen sind gesetzliche Steuern, Abgaben, Umlagen und die CO2-Kosten gemäß Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG).

** Der Bonus gilt für Neukunden der Stadtwerke Stockach bei Abschluss des Tarifs Stockach SparGas24 und wird einmalig mit der nächsten Jahresabrechnung gutgeschrieben.

Zusatzangebot BioGas für Stockach SparGas 12 oder 24

Für Ihren benötigten Biogas-Anteil gemäß Gebäudeenergiegesetz (GEG).

Preisaufschlag (ct/kWh)
auf den Verbrauchspreis Stockach SparGas 12 oder 24 für Ihren Anteil BioGas
4,50 (5,36)

So berechnen Sie unser Zusatzangebot BioGas
(Beispiel für Stockach SparGas 12 mit 10 % BioGas-Anteil und einem Jahresverbrauch von 18.000 kWh):

Grundpreis
bei Stockach SparGas 12
12,50 €/Monat x 12 = 150,00 €/Jahr
Verbrauchspreis
bei Stockach SparGas 12
18.000 kWh x 4,365 ct/kWh = 785,70 €/Jahr
10 % BioGas-Anteil 1.800 kWh x 4,50 ct/kWh = 81,00 €/Jahr
Erdgassteuer 18.000 kWh x 0,55 ct/kWh = 99,00 €/Jahr
Kosten inkl. 10 % Anteil BioGas
(netto zzgl. Umsatzsteuer)
    =1.115,70 €/Jahr
Umsatzsteuer
(derzeit 19 % )
    = 220,78 €/Jahr
Kosten inkl. 10 % Anteil BioGas
(brutto inkl. Umsatzsteuer)
    = 1.327,68 €/Jahr
Stockach BasisGas - Allgemeine Preise (Grundversorgung)
Verbrauch in kWh (jährlich) Grundpreis (€/Monat) Verbrauchspreis (ct/kWh)
0 - 4.000 3,50 (4,17) 8,245 (10,47)
4.001 - 50.000 12,50 (14,88) 5,545 (7,25)
50.001 - 150.000 16,67 (19,84) 5,445 (7,13)
>150.000 22,92 (27,27) 5,395 (7,07)
Der neue Preisbestandteil aufgrund des Brennstoffemissionshandelsgesetzes
2021 CO2-Kosten (ct/kWh)
    0,4550 (0,54)

Grundversorgungspflicht nach §36 Abs. 2 EnWG

Das neue Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) vom 13. Juli 2005 fordert die Trennung von Netzbetrieb und Energielieferung. Die ehemals gemeinsame Pflicht zum Anschluß und zur Versorgung wurde aufgeteilt in die Anschlußpflicht durch den Netzbetreiber und in die Grundversorgungspflicht durch den Lieferanten. Die Tarife für die Grundversorgung enthalten bereits die Entgelte für die Netznutzung.

Für folgendes Erdgasversorgungsnetz ist die Stadtwerke Stockach GmbH der Grundversorger:

- Stockach Kernstadt und Stadtteile

Preisinformationen

Grundpreise
Die Nettopreise enthalten die Netzentgelte und die Entgelte für Messung und Messstellenbetrieb. Nettopreise zuzüglich 19% Umsatzsteuer. Die Bruttopreise (in Klammern) sind gerundet.

Verbrauchspreise
Die Nettopreise enthalten die Netzentgelte, die SLP Bilanzierungsumlage, die CO₂-Kosten gemäß Brennstoffemissionshandelsgesetz sowie die Konzessionsabgabe. Nettopreise zuzüglich gültiger Erdgassteuer von 0,55 ct/kWh und 19% Umsatzsteuer. Die Bruttopreise (in Klammern) sind gerundet.

Hintergrund zur CO₂-Bepreisung

Was ist das Brennstoffemissionshandelsgesetz

Das Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) ist Bestandteil der von der Bundesregierung geplanten Energie- und Klimawende. Das vom deutschen Bundestag beschlossene Gesetz legt fest, dass zum 1. Januar 2021 ein CO2-Preis von zunächst 25 € pro Tonne CO2 auf „in Verkehr gebrachte Brenn- und Kraftstoffe“ erhoben werden soll, um so die Klimawende voranzutreiben. Diese Emissionszertifikate müssen von den Stadtwerken als Gaslieferant gekauft werden, da diese das Erdgas in Verkehr bringen.

Wie wird die CO2-Bepreisung an den Endkunden weitergegeben?

Die Stadtwerke Stockach führen die CO2-Kosten als neuen Preisbestandteil in der Jahresrechnung auf.

Die Einführung der CO2-Kosten führt dazu, dass die Stadtwerke Stockach trotz der gesunkenen Vertriebs- und Beschaffungskosten den Preis für Erdgas ab 1. Januar 2021 leicht anheben. Die CO2-Kosten werden genauso wie Steuern und Abgaben in die Gaspreise einkalkuliert.

Wie hoch sind die CO2-Kosten?

Der Preis für eine Tonne CO2-Emissionen ist für 2021 auf 25 € festgelegt und wird entsprechend des jeweiligen CO2-Ausstoßes, der bei der Verbrennung der Energieträger freigesetzt wird, umgelegt. Auf eine Kilowattstunde Erdgas heruntergerechnet bedeutet dies zusätzliche Kosten von 0,455 ct/kWh netto (0,54 ct/kWh brutto).

Den Bewohnern in einem durchschnittlichen Einfamilienhaus mit 18.000 kWh entstehen so im Jahr 2021 Mehrkosten von 6,83 €/Monat netto (8,12 €/Monat brutto). In den Folgejahren steigt der CO2-Preis sukzessive weiter an, bis 2025 auf 55 € für eine Tonne CO2. Das kann auch in den nächsten Jahren zu steigenden Gaspreisen führen. Dieser Preisbestandteil ist staatlich vorgegeben.

Für die nächsten Jahre ergeben sich für den Kauf der Zertifikate folgende Kosten, die an Gaskunden eins zu eins weitergereicht werden:

Jahr €/t CO₂ ct/kWh
2021 25 0,455
2022 30 0,546
2023 35 0,637*
2024 45 0,819*
2025 55 1,001*

*Neuberechnung voraussichtlich Ende 2022, wenn die zugrundeliegende Verordnung endet.

Vorteil von Gas gegenüber Heizöl und Kraftstoffen

Auch bei der Verbrennung von Erdgas entsteht CO2, wenngleich weniger als bei der Nutzung aller anderen fossilen Energieträger. In der CO2-Bepreisung wird der Vorteil des geringen CO2-Gehaltes von Erdgas gegenüber allen anderen fossilen Energieträgern deutlich. Fossile Brennstoffe mit einem hohen CO2-Ausstoß bei der Verbrennung werden stärker bepreist als solche mit einem vergleichsweisen niedrigen CO2-Ausstoß. So sind die CO2-Kosten für Heizöl über 30 Prozent teurer.

Gas verbrennt besonders emissionsarm

Schon heute tragen Haushalte, die mit Gas heizen zum Klimaschutz bei, denn Gas verbrennt besonders emissionsarm. Zusätzlich ist es möglich, dem Erdgas CO2-neutrales, grünes Gas (wie zum Beispiel Biogas) beizumischen.

Erdgas könnte eine wichtige Brückentechnologie in der Energiewende sein und kann durch die Beimischung erneuerbarer Gase ins bestehende Erdgasnetz schrittweise selbst dekarbonisiert werden. Wie im Stromnetz ist also ein schrittweiser Übergang von fossilen Energieträgern zu erneuerbaren Energieträgern im Gasnetz möglich.

Gas wird damit auch zukünftig ein sicherer Teil des Energiesystems und ein Energieträger sein, der als Partner der Erneuerbaren Energien zur Erreichung der Klimaziele beiträgt und dabei maßgeblich die Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden erfüllt. Erdgas spielt im Wärmemarkt weiter eine große Rolle und Gasheizungen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Erdgas bleibt nach wie vor die Wunschenergie Nummer eins.

Informationsbroschüre  BDEW  "Was ist klimaneutrales Gas" - Klimaneutrales Gas: die Lösung mit Zukunft auch für Ihre Heizung

Downloads zu Ihrer Gasversorgung
Copyright 2021 Stadtwerke Stockach.

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.