Startschuss für die Netzübernahme der Ortsteile Stockach

Industriegebiet Hardt:

Im Stromnetzbetrieb der Stadtwerke Stockach

Im Mittelpunkt stand das neue Schaltfeld im Schaltwerk II Risstorf, das ab sofort den Strom im Industriegebiet Hardt verteilt: Mit dem symbolischen Betätigen des „Schalthebels“ am neuen Schaltfeld haben Bürgermeister Rainer Stolz und Stadtwerke Geschäftsführer Jürgen Fürst die am 3.12.2019 erfolgte Netzinbetriebnahme des Mittelspannungsnetzes im Industriegebiet Hardt offiziell bestätigt. Anwesend war auch Tobias Graf, Bereichsleiter Strom bei den Stadtwerken Stockach: „Wir haben die Kunden reibungslos und ohne Unterbrechung an das Stromnetz der Stadtwerke Stockach angeschlossen“.

„Für die Zukunft und Ausrichtung der Stadtwerke Stockach ist die Übernahme der Stromnetze in den Stockacher Ortsteilen die strategisch richtige Entscheidung.“ sagt Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Rainer Stolz. Stolz äußerte sich begeistert zu der Netzübernahme: „Ich bin sehr glücklich, dass wir diesen wichtigen Meilenstein nach komplexen und langwierigen Verhandlungen mit dem bisherigen Netzbetreiber zusammen erfolgreich gemeistert haben.“ Das Projekt liegt Bürgermeister Rainer Stolz auch als Stadtoberhaupt sehr am Herzen: „Die Stadt Stockach als Hauptgesellschafter der Stadtwerke kann so mit Einfluss auf die Ausgestaltung und den Betrieb der Stromnetze nehmen“.

Eine interessante Zukunftsperspektive sieht auch Geschäftsführer Jürgen Fürst für die Stadtwerke Stockach. „Kaum eine Infrastruktur ist für eine moderne Stadt so unersetzlich, wie die der Elektrizität. Es ist ein Fundament für einen Standort mit hoher Lebensqualität.“, erläutert der Stadtwerke Geschäftsführer und ergänzt: „Wir freuen uns auf die neue herausfordernde Aufgabe und die zukunftsorientierte Perspektive, welche die Netzübernahme uns als neuen Netzbetreiber bietet. Für unsere Kunden werden wir einen effizienten, umwelt- und verbraucherfreundlichen Stromnetzbetrieb sicherstellen“.

Durch die Energiewende ändern sich auch die Aufgaben und die Architektur des Netzes schrittweise, aber permanent weiter. Die Aufgaben werden komplexer, da viele Erneuerbare-Energien-Anlagen dezentral verteilt sind und in das Stromnetz einspeisen. Um diese Herausforderungen meistern zu können und die Sicherheit des Stromnetzes weiterhin zu gewährleisten, wird es kontinuierlich weiterentwickelt und, wo erforderlich, ausgebaut.

Für die Unternehmen im Industriegebiet Hardt gilt nun die Störungshotline der Stadtwerke Stockach, Telefon 07771 / 91 55 22. Auch für technische Fragen, wie beispielsweise zu Neuanschlüssen, technischen Verträgen oder Baustromanschlüssen unterstützen und beraten künftig die Mitarbeiter der Stadtwerke Stockach. Pünktlich zum Jahresbeginn 2020, gleichzeitig auch das Jubiläumsjahr für 100 Jahre Elektrizität in Stockach, folgen die Niederspannungsnetze der Stockacher Ortsteile. Ab dem 1. Januar 2020 beziehen dann Haushalte und Unternehmen ihren Strom über das Verteilnetz der Stadtwerke Stockach. Auch für die Einspeise-Vergütung der Betreiber von rund 400 PV-Anlagen in den Ortsteilen sind die Stadtwerke Stockach künftig der Vertragspartner vor Ort. Damit treten die Stadtwerke Stockach zum 1. Januar 2020 mit allen Rechten und Pflichten in die bestehenden Anschlussnutzungs- und Netzanschlussverhältnisse der Netze BW im Konzessionsgebiet Stockach ein und sind grundzuständiger Messstellenbetreiber.

Mehr als 333 Kilometer Kabel und Leitungen, 120 Netzstationen und 460 Verteilerkästen: Das ist das neue Netzwerk, durch das die Stadtwerke Stockach den Strom zu den über 17.000 Einwohnern in Stockach und den Ortsteilen leiten.

Im Bild v.l.: Tobias Graf, Bereichsleiter Strom, Bürgermeister Rainer Stolz, Geschäftsführer Jürgen Fürst.

Zurück

Copyright 2020 Stadtwerke Stockach.